Aktuelles

Aktuelles

Damit Sie informiert sind.

CDU-Fraktion: Forderung nach stärkerem kommunalem Engagement bei der Jugendkriminalität hat sich bestätigt – Sondersitzung der Ausschüsse verlangt

Der Fraktionsvorsitzende der CDU-Fraktion in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock, Daniel Peters, sieht sich in seiner seit langem geäußerten Forderung nach deutlich mehr Engagement der Stadt beim Thema Jugendkriminalität bestätigt:

„Während Großteile der Bürgerschaft das Problem der Jugendkriminalität nach wie vor verharmlosen und lieber ignorieren, kommt nun auch die offizielle Bestätigung der Polizei, dass es junge Migranten und jugendliche Deutsche in Rostock gibt, die der Stadt fast tagtäglich enorme Probleme bereiten. Die zusätzlichen Maßnahmen der Polizei zur Vermeidung einer offenen Drogenszene und zur Verhinderung von Straftaten begrüßt die CDU ausdrücklich.

Es ist aber skandalös, dass Sozialsenator Bockhahn die Verwaltung nicht zum Handeln aufgefordert sieht, wenn Kinder und Jugendliche fast täglich aus Betreuungseinrichtungen ausreißen, um sich dann mit Drogen und Gewalttaten zu beschäftigen. Die Stadt und damit die Rostocker Steuerzahler bringen enorm viel Geld auf – 4000 Euro pro Jugendlicher und Monat sind keine Seltenheit mehr – um diese Jugendlichen zu betreuen. Jetzt erfahren wir, dass von einer Betreuung kaum mehr die Rede sein kann. Die Träger und Wohlfahrtsverbände, die die Betreuungsleistungen anbieten, haben hier ebenso eine Verantwortung.

Wir können es nicht zulassen, dass die Polizei mit diesem Problem alleingelassen wird. Wenn der Senator mit dem Bekunden, man könne sie ja nicht „anketten und festbinden“ offenbar schon resigniert hat, scheint ein gemeinsames Vorgehen von Kommunalpolitik, Verwaltung und Polizei umso dringender. Deshalb wird die CDU-Fraktion eine gemeinsame Sondersitzung des Jugendhilfe- sowie des Sozial- und Gesundheitsausschusses unter Einbeziehung der Polizei beantragen. Wir wollen eine schonungslose Offenlegung der Probleme und brauchen jetzt Lösungen“, so Peters abschließend.

gez. Daniel Peters Fraktionsvorsitzender
 

Zurück