Neuigkeiten

02.05.2019, 10:29 Uhr
CDU-Fraktion fordert städtisches Projekt "Sicher im Alter"
ie CDU-Fraktion wird zur Sitzung der Bürgerschaft am 15. Mai 2019 einen Antrag zur verbesserten Kriminalitätsprävention von älteren Menschen in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock einbringen. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende Daniel Peters:
„Unsere älteren Mitbürger sind sehr häufig besonderen Kriminalitätsgefahren ausgesetzt, etwa durch den sogenannten ‚Enkeltrick‘.

Auf diese perfide Weise werden Seniorinnen und Senioren um ihr Erspartes gebracht. Für die Betroffenen bricht eine Welt zusammen und der Schaden geht weit über das Finanzielle hinaus. Auch in Rostock schlagen die Täter immer wieder zu. Neben dem ‚Enkeltrick‘ sind ältere Bürger häufig Opfer von Taschendiebstählen und Trickbetrügereien.
Als CDU-Fraktion fordern wir ein stärkeres Engagement der Stadt in der Öffentlichkeits- und Präventionsarbeit. Die Stadt sollte gezielt mit den Partnern des Kommunalen Präventionsrates regelmäßige Veranstaltungen organisieren und dazu ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger einladen. Seniorinnen und Senioren sollen auf Gefahren aufmerksam gemacht werden, Situationen einschätzen lernen und motiviert werden, umgehend die Polizei zu verständigen.
Die Stadt soll nach unseren Vorstellungen ein Konzept zum Ende des Jahres vorlegen, um spätestens 2020 damit beginnen zu können. Wir hoffen auf die politische Unterstützung der anderen Fraktionen“, so Peters abschließend.
 

 

gez. Daniel Peters
Fraktionsvorsitzender