Neuigkeiten

14.05.2019, 11:40 Uhr
CDU-Fraktion: Senator ist mit Rostocker Verkehrsproblemen überfordert

CDU: Senator ist mit Rostocker Verkehrsproblemen überfordert

Der bau- und planungspolitische Sprecher der Rostocker CDU-Bürgerschaftsfraktion, Frank Giesen, reagiert entsetzt über die Aussagen des grünen Senators Holger Matthäus. Offenbar habe Matthäus es aufgegeben, sich den Problemen des Rostocker Verkehrs ernsthaft zu stellen:

„Achselzuckend und resignierend stellt unser Verkehrssenator fest, dass es zu viele Autos gibt und wir nun mit Dauerstaus und nicht koordinierten Baustellen leben müssen. Das grenzt an Arbeitsverweigerung.
Seit Jahren sind die Verkehrsprobleme bekannt, auch die Zunahme des PKW-Verkehrs hätte aufgrund von Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum niemanden überraschen dürfen. Es ist einfach verschlafen worden, neue Tangenten rechtzeitig zu planen und zu bauen. Die CDU-Fraktion hat den sogenannten Mobilitätsplan Zukunft auch deshalb abgelehnt, weil darin stauverursachende Maßnahmen aufgenommen wurden und der Individualverkehr weiter belastet wurde und wird. Die neue Ampelschaltung am Holbeinplatz ist ein weiterer Punkt völlig verfehlter Verkehrspolitik.
Mit Ideologieparolen und Wunschvorstellungen, dass ab 2030 der Kfz-Anteil des Rostocker Verkehrs maximal 30 Prozent ausmachen soll, werden wir die Situation nicht meistern. Das Thema Verkehr muss in der kommenden Legislaturperiode von einem neuen Oberbürgermeister zur Chefsache gemacht werden. Ansonsten müssen wir davon ausgehen, dass Rostock im Verkehrschaos versinkt“, so Giesen abschließend.